ღRezension zu >Eversea – Ein einziger Moment< von Natasha Boydღ

Rezension – Eversea 1 – Ein einziger Moment – Natasha Boyd – 346 Seiten – LYX Verlag

Inhalt:

Die zweiundzwanzigjährige Keri Ann traut ihren Augen nicht, als eines Abends der angesagte Schauspieler Jack Eversea in dem Restaurant auftaucht, in dem sie kellnert. Ihr verschlafenes Heimatstädtchen Butler Cove im Süden der USA ist so ziemlich der letzte Ort, an dem sie erwartet hätte, auf einen Hollywoodstar wie ihn zu treff en. Doch Jack hat Gründe, warum er aus L. A. geflohen ist. Und Keri Ann weiß, dass sie die Art und Weise, wie seine Nähe ihr Herz zum Rasen bringt, aus genau diesen Gründen ignorieren sollte. Denn egal wie gut die beiden sich verstehen oder wie sehr die Funken zwischen ihnen sprühen – die Welten, in denen sie leben, könnten unterschiedlicher nicht sein. Und eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich … oder?

Das Cover:

Das Cover U_9743_1A_LYX_EVERSEA_EIN_EINZIGER_MOMENT_01.IND8ist für mich einfach nur perfekt. Die gesamte Gestaltung wirkt träumerisch und durch den sonnenbestrahlten Hintergrund warm und einladend. Es passt einfach super zu den detaillierten Beschreibungen der Autorin – als wäre man selbst dort.

Der Schreibstil:

Natasha Boyd hat mich vom ersten Wort an mitgerissen. Allein die Beschreibungen des Lowcountry von South Carolina hat mich voll und ganz überzeugt! Und da geht es noch nicht mal um die Liebesgeschichte. Wie sie ihre Heimat beschreibt, ist einfach wunderschön. Ihr Schreibstil ist flüssig, mitreißend und bildhaft. Manchmal habe ich Textpassagen mehrmals hintereinander gelesen, weil sie mir so gut gefallen haben. Und so geht es stetig weiter…

Meine Meinung:

Keri Ann ist eine selbstsichere, clevere und absolut sympathische junge Frau, die sich schnell in mein Herz geschlichen hat. Sie ist einfach klasse und wirkt unglaublich real. In ihren 22 Jahren hat sie viel durchlebt und hat täglich mit ihrem Erbe zu kämpfen – einem alten, aber schönen Haus im viktorianischen Stil, das leider etwas renovierungsbedürftig ist. Sie ist nicht gerade auf den Mund gefallen und musste früh erwachsen werden, aber das schmeichelt ihrem Charakter nur. Während der Geschichte macht sie – wie ich finde – eine wirklich große Entwicklung durch.

Jack Eversea entwickelt sich in den 346 Seiten auch ordentlich. Am Anfang wirkt er sehr zerrissen. Er verrät viel über sein Leben – als Schauspieler und als Mensch. Man lernt ihn kennen und lieben. Er ist witzig, charmant und hat aber auch sehr ernste Züge. Was mir aber am meisten an ihm gefällt, ist, dass er sich wegen seines Ruhmes nicht für etwas besseres hält. Er prahlt nicht rum, schätzt andere nicht als geringer und wirkt sehr bodenständig. Jack ist ein sehr tiefgründiger Charakter. Ich kann verstehen, warum Keri Ann nicht von ihm lassen kann.

Auch die anderen Charaktere sind gut gezeichnet. Jazz – Keri Ann‘ s beste Freundin – ist super. Sie hat ihre eigene Meinung und ist in jeder Situation für ihre Freundin da. Joey – Keri Ann‘ s Bruder – konnte ich erst nicht richtig einschätzen, doch als er schließlich doch noch persönlich in der Geschichte auftaucht, überzeugt auch er als großer Bruder voll und ganz. Er will nicht, dass seine Schwester verletzt wird – und ganz ehrlich, welche junge Frau wünscht sich nicht so einen fürsorglichen Bruder?

Die Liebesgeschichte zwischen Keri Ann und Jack entwickelt sich langsam und das gefällt mir wirklich gut. Keri Ann bietet ihm immer wieder Parole und das ist für mich sehr erfrischend. Sie ist keine von denen, die dem Kerl nur hinterher schmachten – nein – , sie geigt ihm auch gern mal die Meinung und lässt sich nicht davon einschüchtern, dass er ein bekannter Schauspieler ist. Nach und nach lernt man beide erst mal ein wenig kennen und kann vor allem ihre Beweggründe verstehen, denn beide wollen eigentlich keine Romanze, denn beide wissen, dass Jack früher oder später wieder zurück nach Californien muss. Aber sie fühlen sich eindeutig zueinander hingezogen – und zwar heftig.

Und diese kleine Meeresschildkröte, die auf dem Buchrücken und bei jedem Kapitelanfang zu finden ist? Ja, die hat eine Bedeutung 🙂

Fazit:

Natasha Boyd hat die Grundstruktur nicht neu erfunden, aber diese Geschichte ist für mich dennoch anders, als alle anderen. Sie besticht durch starke Charaktere, einen traumhaften Schauplatz, Leidenschaft und Herzschmerz. Ich vergebe 5 von 5 Bucheulen und freue mich wahnsinnig auf die Fortsetzung am 3. September!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s