ღInterview mit Autorin Andalie Hermsღ

-> Wer bist du und woher kommst du?

Andalie Herms ist mein Pseudonym, um mein reales Leben von meiner Fantasie und meinen Geschichten zu trennen. Ursprünglich komme ich aus dem Bergischen Land, lebe aber mittlerweile im schönen Rheinland in einem kleinen Dorf zwischen Wiesen und Feldern.

->Was war das erste, das du je geschrieben hast? (Geschichte, Gedicht, …)

Uii, das ist sooo lange her 😉 Als kleines Mädchen habe ich gerne Sonntags morgens, wenn der Rest der Familie noch geschlafen hat, Kurzgeschichten geschrieben. Sobald meine Eltern dann aufgestanden sind, habe ich sie ihnen vorgelesen. Leider habe ich sie nicht aufgehoben, wäre sicher interessant, sie heute noch mal zu lesen.

->Wie bist du auf die Idee zu deinem Roman gekommen und wann?

Das war irgendwann Ende 2013. Ich habe bei einer Autofahrt darüber nachgedacht, wie ein Musiker einen Song schreibt und woher er seine Ideen bekommt. Der Gedanke wuchs und die Geschichte über die 9 Musen kam dazu. So kam dann eins zum anderen und irgendwann war es so viel, dass ich es aufschreiben wollte.

->Wie lange hat es bis zur Veröffentlichung deines Romans gedauert?

Von der allerersten Idee bis zur Veröffentlichung dauerte es knapp ein Jahr.

->Verarbeitest du Ereignisse aus deinem Leben in deinen Geschichten?

Nicht eins zu eins. Sicher fließen eigene Erlebnisse und Erfahrungen in jede Geschichte mit ein. Aber sie werden natürlich ausgeschmückt und eine gehörige Portion Fantasie kommt auch mit dazu. Es sind auch nicht immer die eigene Erlebnisse die mich inspirieren, oft sind es auch Dinge, von denen ich lese oder die andere mir erzählen. Nicht umsonst heißt es : Verärgere nie eine Autor, du könntest in seinem nächsten Buch die Leiche sein 😉

->Hat sich dein Leben seit der Veröffentlichung deines Romans verändert?

Ja, es ist stressiger geworden 😉 Aber nicht im negativem Sinne, im Gegenteil, es ist positiver Stress. Seit der Veröffentlichung durfte ich so viele tolle, liebenswürdige Menschen kennenlernen, da hätte ich niemals mit gerechnet.  Und ich habe wahnsinnig viel gelernt. Ich veröffentliche ja ohne Verlag, daher musste ich mich auch mit allem auseinandersetzen, was drum herum wichtig ist, wie z.B. wie kann ich ein Lektorat einbinden, wie geht der technische Teil usw.

Aber am meisten gefällt mir der Kontakt zu meinen Leserinnen und Lesern. Manch einem Leser mag das nicht bewusst sein, aber mir zumindest ist das Feedback sehr wichtig und es ist der schönste Lohn für mich als Autorin.

->Wo kannst du am besten schreiben? Und wann?

Oh, ich bin da nicht auf einen Ort festgelegt. Also meistens schreibe ich in meinem Wohnzimmer an meinem PC, aber das könnte auch überall sein. Wichtig ist für mich nur, dass ich dabei nicht direkt gestört werde. Musik oder der Fernseher können gerne im Hintergrund laufen, das blende ich aus. Nur wenn man mich direkt anspricht, dann reißt mich das völlig raus.

So lange ich nicht zu müde oder geschafft von meinem Brotjob bin, schreibe ich am liebsten am späten Nachmittag oder Abend.

->Wie sah deine Recherche für deinen Roman aus?

Da „Eternity – Wächter der Muse“ mein erstes größeres Projekt war, habe ich mir im Internet erst mal alle möglichen Informationen zusammen gesucht, wie man einen Roman schreibt, wie der Aufbau ist. Danach habe ich viel über die griechische Mythologie gelesen. Sagen und Geschichten über Zeus und seine Töchter haben mich dabei besonders interessiert. Und als letztes dann noch einige Infos über Island, da ich dort selbst leider noch nie gewesen bin.

->Arbeitest du momentan an einem neuen Projekt?

Ja, genau genommen sogar an zwei, da ich mich nicht so recht entscheiden kann. Das eine ist ein zweiter Roman zu den Wächtern. Losgelöst von der ersten Geschichte, denn die ist abgeschlossen, aber es gibt ja noch viele andere Musen 😉

Und das zweite Projekt ist auch wieder eine Fantasygeschichte, aber diesmal mit weniger Liebe und mehr Fantasy. Über die Entstehung und den aktuellen Stand berichte ich auf meinem Blog unter www.andalie-herms.de/blog/.

->Von welchem Autor bist du selbst ein großer Fan?

Wow, das ist eine schwere Frage. Es gibt so viele tolle Autoren, das ich mich gar nicht festlegen kann. Und es kommen immer mehr dazu…

->Gibt es für dich ein Buch, das jeder gelesen haben sollte?

Noch so eine schwere Frage… obwohl… Eternity – Wächter der Muse natürlich 😉 (kleiner Scherz)

Aber das Buch, welches ich auch nach Jahren noch nicht vergessen habe, ist von Waris Dirie „Wüstenblume“. Es hat mich wirklich nachhaltig beeindruckt, gerade weil es eine wahre Geschichte ist.

Danke, liebe Andalie, für dieses sympathische Interview! Wir wünschen dir viel Erfolg mit deinen Werken und noch mehr begeisterte Leser!

Dieses Interview ist Urheberrechtlich Geschützt gemäß § 2 Abs. 2 UrhG.

Die Rechte am Gesamten Interview liegen bei den Inhabern der Facbokseite Bücher ღ weil wir sie lieben. Das Zitieren und Weiterveröffentlichen ist nur mit Nennung der Quelle genehmigt ( § 51 UrhG). Zuwiderrechtliches Handeln kann zur Strafanzeige geführt werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s