ღRezension zu >Royal: Passion< von Geneva Leeღ

Rezension – Royal: Passion, Band 1 – Geneva Lee – 448 Seiten – Blanvalet Verlag (EBook Edition)
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar und die Möglichkeit das Buch vorab zu lesen!
Hier findet ihr nähere Infos zum Buch:
Der Inhalt:
Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor …
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?
Das Cover:
PicsArt_1450032539756Puh, ich weiß nicht, was ich da groß sagen soll. Es ist einfach bezaubernd und zieht einfach jeden Blick auf sich. Es ist unheimlich erfrischend mal kein umschlungenes Pärchen auf dem Cover zu sehen, was in diesem Genre ja nun wirklich keine Seltenheit ist. Die Farben wirken kühl, aber durch die schönen Ornamente kommt eine gewisse Verspieltheit und Romantik dazu. Das passt perfekt zur Geschichte und ich könnte das Cover den ganzen Tag lang anstarren, wenn mich die Story nicht so fesseln würde.
Der Schreibstil:
Geneva Lees Schreibstil ist einfach super gut! Wie sonst hätte ich dieses Buch wohl in wenigen Stunden auslesen können? Der Stil der Autorin ist flüssig, jung und passt zu den Charakteren. Man erlebt die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Clara, was ich ja sowieso sehr gern mag und wodurch man sich einfach sehr gut in sie hineinversetzen kann. Noch besser hätte ich es gefunden, wenn Geneva Lee nicht in der Vergangenheitsform geschrieben hätte, aber das ist eben mein Empfinden. Ich mag bei solchen Büchern die Gegenwartsform. Aber das tut hier eigentlich nichts zur Sache und ist nur mein persönlicher Geschmack (und somit Meckern auf hohem Niveau).
Meine Meinung:
Heiß. Heißer. Alexander.
Anders kann ich es eigentlich gar nicht sagen, und da bin ich bei Buchcharakteren doch sehr wählerisch. Aber Alexander hat es geschafft sich in mein Herz und in meine Rangliste männlicher Charaktere zu schaffen, bei denen ich durchaus auch weiche Knie bekommen würde. Und das liegt nicht nur an seinem Namen, der – meiner Meinung nach – schon Macht und Größe ausstrahlt. Wenn man in die Geschichte zurückblickt, ist das auch kein Wunder.
Rockstars, Millionäre, Rennfahrer, ihr könnt einpacken! Jetzt kommt His Royal Hotness Alexander, Kronprinz von England, der so ganz anders ist, als ich mir einen Prinzen vorgestellt habe. Ja, okay, er ist attraktiv, einschüchternd und manchmal auch sehr von sich überzeugt, aber da sind auch so viele andere Seiten an ihm, die mich viel mehr fasziniert haben. Zum Beispiel sein großer Drang die zu schützen, die er liebt. Und zwar ganz gleich, ob sie etwas mit ihm zu tun haben wollen oder nicht. Er ist fürsorglich, auf der anderen Seite aber manchmal auch so kalt, dass mir das Herz stehen blieb. Alexander übt einfach eine große Anziehungskraft aus, der man sich auch als Leser nicht entziehen kann. Es gab so viele Momente, in den ich laut seufzen musste (und ich will gar nicht wissen, was meine Mitmenschen da gedacht haben). Aber dieser Kronprinz hat es einfach drauf Frauenherzen höher schlagen zu lassen und ich kann Clara verstehen, dass sie sich so schnell in ihn verliebt hat.
Apropos Clara … Das Mädel hat mir auf Anhieb gefallen. Sie ist so normal unter all den aristokratischen und adligen Menschen in dieser Geschichte. Sie hat ihre Meinung, an der sie festhält, sie lässt sich nicht alles gefallen (nicht mal vom Königshaus) und sie ist einfach schrecklich authentisch. Ich muss sagen, dass ich mich mit ihr gut identifizieren kann, was mir die Geschichte natürlich noch ein bisschen schmackhafter gemacht hat. Ich konnte ihre Gedanken nachvollziehen, ihre Zerrissenheit und Handlungen.
Nach dem ersten Kuss, glaubt sie nicht den Kerl je wieder zu sehen, der sich dann als Prinz entpuppt. Dann denkt sie, dass sie sich auf einen One-Night-Stand einlässt, schließlich auf eine Affäre. Aber als Leser bemerkt man doch schnell, dass Alexander es erschütternd ernst mit ihr meint, wodurch er mich unheimlich überrascht hat. Und wisst ihr was? Dieses Gemecker, man kann sich nicht so schnell in jemanden verlieben, kann ich langsam nicht mehr hören und lesen. Mag sein, dass es nur mir so geht, aber erstens hab ich es schon selbst erlebt und zweitens: Wenn ich mich in Alexander innerhalb weniger Seiten verlieben kann (und ich lese nur von ihm), warum soll sich Clara dann nicht so schnell in ihn verlieben?
Ach, diese Zwickmühle. Ich will euch ja eigentlich nicht zu viel verraten … Deswegen muss es dabei bleiben.
Wer bei diesem Buch an Shades of Grey denkt, liegt gar nicht mal so falsch. Denn tatsächlich gibt es einige Punkte, in denen sich beide Reihen ähneln, aber trotzdem ist dieses Werk etwas völlig anderes. Ja, die Protas haben auch hier teil echt heftige Sachen erlebt, was ihr Verhalten begründet. Vor allem Alexander hat wirklich dunkle Zeiten hinter sich. Auch hier versteht die Autorin ihre Leser langsam an die Offenbarung seiner Vergangenheit heranzuführen, was ich richtig gut finde. Denn, ganz ehrlich, wir brauchen den Nervenkitzel, die Neugier, die Spannung, richtig? Trotzdem kann man Royal nicht mit SoG vergleichen. Dieses Buch ist eher eine Mischung aus der gefühlvollen Umsetzung von Driven, den bezaubernden Covern von After und der unheimlichen Anziehungskraft von SoG. Hinzu kommt noch die High Society Welt, die wir aus Lost in you kennen. Ja, es gibt viele genretypische Parallelen, aber das ist mir herzlich egal. Liebe, Leid und Hass gehen hier Hand in Hand, aber dennoch ist diese Story gefühlvoll und erwachsen. Die Protas wissen, was sie wollen, was sie sich vom Leben erwarten. Zudem gefällt mir Clara wirklich unheimlich gut. Sie ist schlau und selbstbewusst und kann ihrem Prinzen durchaus die Stirn bieten.
Jetzt habe ich selbst einen halben Roman geschrieben, aber daran seht ihr, wie sehr ich in diese Story vernarrt bin …
Ich sehe es schon kommen, dass sich bei dieser Reihe viele gegensätzliche Meinungen bilden werden, aber ich liebe es einfach! Ich bin mir sicher, dass sich diese Reihe entwickeln und viele Leser in ihren Bann ziehen wird und freue mich riesig auf die nächsten Teile.
Fazit:
Ich. Liebe. Diese. Story. Und ich denke nicht, dass ich die Wartezeit bis zum nächsten Teil überlebe. Geneva Lee erfindet das Rad nicht neu, bringt aber eine ganz andere Atmosphäre in ihren Roman. Wer also erotische Geschichten mit starken Charakteren mag, in der sich die Liebe langsam entwickelt, sollte sich einfach an Royal heranwagen. Ich vergebe 5 / 5 Leseeulen!
Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s