ღRezension zu >Clans der Seeker: Die Stunde des Fuchses< von Arwen Elys Daytonღ

Rezension – Die Clans der Seeker: Die Stunde des Fuchses, Band 1 – Arwen Elys Dayton – 470 Seiten – Arena Verlag

Vielen Dank an den Arena Verlag für das Rezensionsexemplar!

Der Inhalt:

Eine epische Saga von Freundschaft, Macht, Verrat und wahrer Liebe.

In der Nacht, in der Quin ihren Eid ablegt, wird sie endlich werden, was all ihre Vorfahren vor ihr waren. Ein Seeker. Eine ehrenvolle Kämpferin für die Schwachen und Unterdrückten. Seite an Seite mit ihren engsten Gefährten John und Shinobu. Ihre große Liebe. Ihr bester Freund. Doch in der Nacht, in der Quin ihren Eid ablegt, verändert sich alles. Ein Seeker zu sein, ist nicht, was sie dachte. Ihre Familie ist nicht, was sie dachte. Selbst der Junge, den sie liebt, ist nicht, was sie dachte. Und nun ist es zu spät, davonzulaufen.

Das Cover:

PicsArt_1450626490748Das Cover ist schlichtweg einfach bezaubernd und zwar so sehr, dass es mich direkt in seinen Bann gezogen hat. Ich liebe die Farben, das Motiv und diese goldenen Akzente. Das Cover verkörpert die Geschichte sehr gut, denn auch hier wird das Zusammenwirken von Tradition und Moderne schon durch die Stadt im Hintergrund und die traditionelle Waffe im Vordergrund angedeutet. Die ornamentalen Blumenranken runden das Gesamtbild ab.

Der Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin ist stets flüssig und zieht den Leser einfach sofort in die Geschichte. Man erlebt die Story aus verschiedenen Perspektiven, wodurch man sich in jede Figur gut hineinversetzen kann. Die Umgebungs- und Charaktereschreibungen sind detailliert, sodass einfach ein großer Sog entsteht und man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will. Die Autorin scheut sich nicht vor brutalen, blutigen Szenen, was die Story sehr authentisch erscheinen lässt.

Meine Meinung:

Meine Güte, dass ich so oft auf dem Holzweg bin, habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Die Handlung dieser Geschichte wird durch plötzliche Wendungen bestimmt, die man einfach nicht vorhersehen kann. Das Buch ist von der ersten Seite an spannend und das zieht sich kontinuierlich bis zu den letzten Seiten. Es ist vor allem die Welt der Seeker, die den Leser dabei in ihren Bann zieht. Hier liest man Urban Fantasy vom feinsten, die sich in der Mischung aus den Traditionen Schottlands und der faszinierenden Mystik und erfrischenden Moderne Hong-Kongs widerspiegelt.

Gleich zu Beginn lernt man die drei Protagonisten Quin, John und Shinobu kennen, die durch ihre Vielschichtigkeit eine unheimliche Dynamik in die Story bringen.

Quin hat mir hier am meisten gefallen. Aufgrund ihrer Ausbildung ist sie unheimlich taff und stark, was mich an manchen Stellen wirklich sehr beeindruckt hat. Sie hat eine tolle Art mit manchen Dingen umzugehen und ist dabei nicht perfekt. Sie macht Fehler, steht dann aber auch dazu und versucht sich ständig zu bessern.

John und Quin haben eine heimliche Beziehung, weil John in den Reihen der Seeker nicht wirklich akzeptiert wird. Man spürt sofort, dass er es ziemlich schwer hat und hart dafür kämpfen muss, um sich seinen Respekt und die Anerkennung zu verdienen. Er macht im Laufe des Buches eine große Entwicklung durch und hat an vielen Stellen dafür gesorgt mich wirklich zu überraschen. Trotzdem war er mir immer sehr sympathisch

Mit Shinobu habe ich mich anfangs doch etwas schwer getan, und ich weiß nicht mal direkt, woran es eigentlich liegt. Er ist in einer gewissen Weise sehr mysteriös, weil er einige Geheimnisse hütet, und hat die gleiche Ausbildung wie Quin erhalten. Er ist an ihrer Seite, als sie die ganze Wahrheit über die Seeker herausfinden und gemeinsam versuchen sie dann den richtigen Weg zu finden, aber der Funke zwischen Shinobu und mir wollte dann doch erst relativ spät überspringen…

Zu Maud möchte ich gar nicht so viel sagen, weil das sonst der Spannung ein bisschen den Wind aus den Segeln nehmen würde. Deswegen: Lest selbst und lasst euch überraschen!

Jeder unserer Protagonisten muss im Laufe der Story feststellen, dass er nicht immer nur nach seinen Gefühlen handeln kann, was sie alle vor die ein oder andere kniffelige Entscheidung stellt. Auch die anderen Charaktere sind gelungen und spannend gestaltet. Sie passen gut in das Bild und auch in die Geschichte.

Insgesamt finde ich die Ideen, die die Autorin hier verwirklicht hat, sehr faszinierend. Unter den Seekern konnte ich mir anfangs nichts vorstellen, was das Ganze natürlich noch spannender für mich gemacht hat. So habe ich dann mit Quin und Shinobu mitgelitten, als die die Wahrheit erfahren haben und was das eine oder andere Mal wirklich erschüttert, was die Welt angeht, in der sie aufgewachsen sind.

Im Laufe der Geschichte tun sich viele Fragen auf, die nicht alle beantwortet werden, was natürlich die Spannung erhöht und den Leser dazu bringt sich auf den nächsten Teil zu freuen. Trotzdem hätte ich mir gern ein bisschen mehr Tiefe und vielleicht ein paar Erklärungen erhofft, die uns die Autorin im nächsten Band (hoffentlich) liefern wird.

Fazit:

Ein spannendes, ideenreiches und überraschendes Fantasyabenteuer, das mich defintiv beeindruckt hat. Wer Geschichten mit abwechslungsreichen Charakteren, unvorhersehbaren Wendungen, atemberaubenden Schauplätzen und einem anderen Weltbild mag, wird bei diesem Buch auf seine Kosten kommen. Ich vergebe 4.5 / 5 Leseeulen und freue mich auf die Fortsetzung!

Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s