ღRezension zu >Verbotene Frucht: Eves erster Fall< von Sylvia Dayღ

Rezension – Verbotene Frucht: Eves erster Fall, Band I – Sylvia Day – 400 Seiten – Broschiert – Reihe – Heyne

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Nähere Infos zum Buch erhaltet ihr hier:

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Verbotene-Frucht/Sylvia-Day/Heyne/e468058.rhd

Der Inhalt:

Evangeline Hollis, genannt Eve, ist eine ganz normale junge Frau – bis ihr eines Tages ein heißer One-Night-Stand mit einem attraktiven Fremden zum Verhängnis wird: Eve wird für ihre Verfehlung mit dem Kainsmal gezeichnet und muss künftig auf Dämonenjagd gehen. Ihr neuer Boss, Reed Abel, ist unglaublich penibel und verboten sexy. Als wäre es noch nicht genug, dass sich Eve nun tagtäglich mit ihrem lästigen Chef und mordlustigen Dämonen herumschlagen muss, taucht auch noch der geheimnisvolle Alec Cain auf – Abels Bruder und der Mann, der einst Eves Herz gestohlen hat. Für Eve beginnt die aufregendste und gefährlichste Zeit ihres Lebens. Und das liegt nicht nur an den Dämonen …

Das Cover:

12584118_960238310729136_219122000_nDas Cover ist schlicht gehalten, passt mit seinen dunklen Farben aber gut zum Genre. Zudem sieht man eine Triquetta – ein lateinisches Symbol, das einem sofort ins Auge springt. Ich finde, dieses Symbol, das auch „Knoten der Dreisamkeit“ genannt wird, passt gut zur Story und drückt damit die enge Verbindung der drei Protagonisten aus.

Der Schreibstil:

Sylvia Day schreibt auch hier wieder locker, leicht und flüssig, sodass die Seiten nur so dahin fliegen und man das Buch schnell ausgelesen hat. Der Autorin gelingt hier ein Spannungsbogen, den sie bis zum Ende der Geschichte aufrecht halten kann und wodurch es nie langweilig wird. Zudem macht dieser tolle Schreibstil es uns einfach leicht Zugang zu den Figuren und der Hintergrundgeschichte zu verschaffen.

Meine Meinung:

Ehrlich gesagt, hatte ich so gar keine Erwartungen an das Buch. Ich wollte mich einfach überraschen lassen, da ich so viel in diesem Genre noch nicht gelesen habe. Und Sylvia Day hat es tatsächlich geschafft mich zu begeistern!

Der Anfang mag einen zunächst verwirren, ergibt im Nachhinein aber wirklich Sinn, denn man wird einfach mal so sechs Wochen in die Vergangenheit katapultiert. So kann man die Veränderungen in Eves Leben direkt nachvollziehen und verpasst keine Details, die in dieser Story echt wichtig sind. Nach und nach erfahren wird, warum Eve mit dem Kainsmal gezeichnet wurde und wer es getan hat. Dabei begegnen wir hier verschiedenen Wesen: Engeln, Dämonen, Nixen, Gargoyles und vielen mehr, wodurch die Vielfalt dieser Geschichte perfekt zum Ausdruck kommt. Es wird an keine Stelle langweilig, was vor allem auch an der überaus spannenden Geschichte und den vielen Verstrickungen darin liegt.

Eve hat mir gut gefallen. Sie ist zwar eine starke Protagonistin und kann sich durchsetzen, wirkt aber manchmal etwas oberflächlich. Gut, in dem ganzen Chaos kann sie sich wohl nicht komplett nur auf ihre Gefühlswelt konzentrieren, aber dennoch hat mir da einfach der Tiefgang gefehlt, aber vielleicht kommt der in den Folgebänden.

Alec (Cain) und Reed (Abel) sind Brüder und haben mich vom ersten Moment an in ihren Bann gezogen. Sie sind stark, haben aber auch einen weichen Kern. Beide wirken geheimnisvoll, was sie für mich auch bis zum Ende bleiben. Alec ist der Mann, der Eve das Herz gebrochen hat, sie aber dennoch irgendwie zu schützen versucht. Das Gefühlschaos zwischen den beiden Männern und Eve ist hier quasi vorprogrammiert und bleibt für mich nachvollziehbar und spannend. Die erotischen Szenen haben hier nicht die Überhand, passen gut ins Konzept und sind einfach prickelnd zu lesen.

Das Zusammenspiel der beiden Brüder, die eigentlich unterschiedlicher nicht sein könnten, ist faszinierend und manchmal auch recht amüsant. Nur durch Eve bewegen sie sich langsam aufeinander zu und ich bin gespannt, was uns die nächsten Teile diesbezüglich noch bringen werden.

Auch die restlichen Figuren haben mir gut gefallen, vor allem all die unterschiedlichen Wesen und wie Eve sie kennenlernt. Allerdings hat mir bei den Charakteren doch etwas an Tiefe gefehlt. Ich fand sie allesamt irgendwie zu transparent und hoffe, dass in den nächsten Bänden noch näher auf jeden einzelnen eingegangen wird, denn die Geschichte ist wirklich spannend und vielfältig.

Fazit:

Verbotene Frucht ist eine Mischung aus paranormaler Fantasy und der klassischen Bibelgeschichte, die einfach Lust auf mehr macht. Ich vergebe 4 / 5 Leseeulen und freue mich auf den nächsten Teil.

Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s