ღRezension zu >Die 13. Fee: Erwachen< von Julia Adrianღ

Rezension – Die dreizehnte Fee: Erwachen, Band 1– Julia Adrian – 212 Seiten – Broschiert –Trilogie – Drachenmond Verlag

Vielen Dank an den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar!

Näheres zum Buch findet ihr hier:

Die Dreizehnte Fee: Erwachen (Teil 1)

Der Inhalt:

Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin. Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung. »Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.

Das Cover:

12637204_968853636534270_344748081_oDas Cover finde ich wunderschön. Es passt perfekt zu Geschichte und Thematik. Es hat für mich etwas Zauberhaftes und erinnert mich an die alten, dicken Märchenbücher, die ich aus meiner Kindheit kenne. Die dunklen Farben sind sehr gut gewählt, denn auch die Story ist doch sehr düster und drückt einfach eine gewisse Mystik aus.

Der Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin hat es mir an der ein oder anderen Stelle doch ein bisschen schwer gemacht. Julia Adrian schreibt zwar flüssig und bildhaft, aber irgendwie ging es mir an manchen Punkten einfach zu schnell. Mir hat hier etwas die Tiefe gefehlt, um die Gedankengänge der 13. Fee zu verstehen. Ich musste manche Passagen mehrmals lesen, um überhaupt hinterherzukommen und wünsche mir einfach, dass der Geschichte im nächsten Band ein wenig mehr Zeit gegeben wird, denn dadurch konnte ich mit den Charakteren auch nicht so richtig warm werden.

Meine Meinung:

„Die dreizehnte Fee“ ist magisch, zauberhaft und einfach speziell – so speziell, dass die Geschichte definitiv im Gedächtnis bleibt. Zusammen mit dem Cover fühlt man sich als Leser in seine Kindheit zurückversetzt und erlebt all die Märchen, die man so gut kennt, aus einer völlig anderen und neuen Sicht. Die Idee dahinter ist so schön und durchdacht, dass es einfach Spaß macht weiterzulesen. Man erfährt die Beweggründe hinter den Handlungen all der Bösewichte, die man als Kind verurteilt hat, und erlebt nun, dass keine Geschichte einfach nur schwarz oder weiß ist. Im Laufe der Handlung passiert es oft, dass man nicht mehr weiß, ob man nun auf der guten oder bösen Seite steht – die klare Abgrenzung verschwimmt, je tiefer man in das Buch abtaucht.

Man wird mitten ins Geschehen geworfen, was hier aber gar nicht so schlimm ist, denn so erwacht man mit der Fee, erfährt durch sie alles, was man wissen muss, und erlebt durch mit ihr die Vergangenheit. Ihren Schwestern ist es zuzuschreiben, dass sie in den Dornröschenschlaf gefallen. Nun wurde sie von ihrer einzig wahren Liebe – dem Prinzen – wachgeküsst. Doch schnell stellt sich heraus, dass es zwischen Prinz und Fee nichts als Abscheu und Kälte gibt. Natürlich schwört die dreizehnte Fee Rache an ihren Schwestern und erhält auf ihrem Weg unerwartete Hilfe vom Hexenjäger. Anders als beim Prinzen fliegen hier sofort die Funken und sofort wird klar, dass zwischen den beiden mehr sein muss.

Die Autorin treibt die Geschichte rasant voran, was die Spannung stets aufrecht erhält, wobei ich mir aber doch ein paar ruhigere Momente gewünscht hätte. Ich muss sagen, dass mir die dreizehnte Fee durchaus sympathisch war, ich aber dennoch durch die wahnsinnige Geschwindigkeit der Handlung keinen wirklichen Zugang zu ihr finden konnte. Auch zum Hexenjäger konnte ich noch keine wirkliche Bindung aufbauen, was ich wirklich schade finde, denn gerade über ihn hätte ich doch gern mehr erfahren. Ich denke, dass sich das in den nächsten Büchern ändern wird, aber für den Moment ist es leider ein kleiner Kritikpunkt.

Fazit:

„Die dreizehnte Fee“ ist ein Märchenbuch, das all die Geschichten aus unserer Kindheit völlig neu interpretiert. Wer den Film Maleficent geliebt hat, wird von dieser Geschichte begeistert sein. Und auch allen anderen Lesern, die auf dunkle Märchen stehen, kann ich dieses Buch ans Herz legen. Ich vergebe 4 / 5 Leseeulen!

Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s