ღRezension zu >Divinitas< von Asuka Lioneraღ

Rezension – Divinitas – Asuka Lionera – 348 Seiten – Softcover – Reihe – 14,90€ – ISBN 978-3-95991-022-4 – Drachenmond Verlag

Vielen Dank an den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar!

Näheres zum Buch und zu Reihe erfahrt ihr hier:

Divinitas

Der Inhalt:

„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“

„Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“

Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

Das Cover:

12754802_976743362411964_105682518_oIch habe das Gefühl, dass ich mich wiederhole, was die Cover aus dem Drachenmond Verlag angeht, aber auch dieses ist wieder wunderschön und einfach ein richtiger Eyecatcher. Man sieht darauf Fye und einen schwarzen Wolf, der natürlich bereits beim Ansehen des Buches das Interesse weckt. Man möchte wissen, was es mit ihm auf sich hat.

Der Schreibstil:

Asuka Lionera hat einen schönen, beschreibenden Schreibstil, der zu dieser Fantasygeschichte passt. Sie verbindet in ihrer Geschichte zwei Handlungsstränge miteinander, was ich richtig toll fand, denn so fühlte ich mich so gut einbezogen.

Meine Meinung:

Der Perspektivenwechsel zwischen den Protagonisten Fye und Vaan hat es mir leicht gemacht in die Geschichte einzufinden. Ich habe mich schnell in der Welt wohl gefühlt, die Asuka Lionera geschaffen hat. Fye ist eine Halbelfe, die im Verborgenen lebt, weil ihre Art vom König fast gänzlich ausgelöscht wurde. Sie schafft es zu überleben, muss hin und wieder aber dennoch ihre Deckung aufgeben, um sich mit Vorräten einzudecken. Ich habe mit ihr mitgelitten und konnte ihre Furcht gut verstehen. Vaan war mir sofort sympathisch. Ich stehe einfach auf die geheimnisvollen Typen. Die Leidenschaft zwischen den beiden hat mich von ihrer Liebesgeschichte überzeugt und ich habe mit ihnen mitgefiebert.

Allerdings hat die Geschwindigkeit der Geschehnisse hin und wieder meinen Lesefluss gestört. Die Übergänge waren mit teilweise nicht fließend genug. Ich würde mir für den nächsten Roman aus der Feder der Autorin wünschen, dass sie sich einfach ein bisschen mehr Zeit lässt. Der Spannung hat dieser kleine Kritikpunkt aber nicht geschadet. Ich wollte stets wissen, wie es mit Fye weitergeht.

Die Welt in „Divinitas“ hat mir gut gefallen. Die Beschreibungen der Autorin trugen dazu bei, dass ich mich stellenweise richtig verlieren konnte. So fühlte es sich an, als sei ich direkt im Buch. Ich konnte mir die Umgebung sehr gut vorstellen und habe richtig mitgefiebert, vor allem, was die Beziehung von Fye und Vaan angeht. Man spürt einfach deutlich, dass sie etwas verbindet. Doch es steht einfach so viel zwischen ihnen, dass es einige Zeit braucht, bis sich die richtige Beziehung zwischen ihnen entwickeln kann.

Fazit:

„Divinitas“ ist ein gelungener Fantasy-Dybütroman, mit kleinen Schwächen. Doch die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten und die fantastische Welt machen diesen Roman zu etwas Besonderem. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung! Ich vergebe 4 / 5 Leseeulen!

Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s