ღRezension zu >Broken Hearts: Gefährliche Nähe< von Gena Showalterღ

Rezension – Broken Hearts: Gefährliche Nähe, Band 1 – Gena Showalter – 448 Seiten – Broschiert – Reihe – 9,99€ – ISBN 978-3-95649-278-5 – mtb – 10. Februar 2016

Vielen Dank an MIRA Taschenbuch für das Rezensionsexemplar!

Näheres zum Buch und zur Reihe erfahrt ihr hier:

http://www.mira-taschenbuch.de/programm-herbstwinter-201516/liebe/broken-hearts-gefaehrliche-naehe/

Der Inhalt:

Lass dich tätowieren, spring vollbekleidet in einen See, schlepp einen Kerl ab – Brook Lynn hat sich geschworen, mehr Spaß zu haben, und sich einiges vorgenommen. Für die Date-Challenge hätte sie theoretisch auch einen Kandidaten: Jase Hollister, wahnsinnig sexy, Millionär und umgeben von einem Hauch Gefahr. Allerdings hat er mit ihrer Schwester geschlafen … Jase hingegen scheint auch etwas zwischen ihnen zu spüren. Offenbar will er ihr beweisen, das Glück kein Fremdwort sein muss und arbeitet mit ihr gemeinsam die Fun-Liste ab. Schon bald wünscht sich Brook Lynn nichts mehr als eine Zukunft mit Jase. Aber als seine dunklen Geheimnisse ans Licht kommen, muss sie sich fragen, wie weit sie ihm wirklich trauen kann …

Das Cover:

12788627_984126231673677_901801548_o…gefällt mir sehr gut. Das liegt vor allem an den Farben, die an den Rändern leicht verschwommen wirken.  Vor allem die Titelschrift hat es mir hier angetan. Ich mag diese verschnörkelten Buchstaben. Sie haben etwas Romantisches und damit passt das Cover einfach perfekt zur Geschichte. Es wirkt sanft, verspielt, macht aber auch neugierig auf den Inhalt.

Der Schreibstil:

Ich muss sagen, dass der Schreibstil von Gena Showalter für mich (in diesem Genre) etwas ungewöhnlich war. Normalerweise wird man hier von Spritzigkeit, Leichtigkeit und Humor überschwemmt, doch das war in diesem Buch irgendwie anders. Der Schreibstil der Autorin ist schön und sehr ausführlich. Er hat für mich etwas Poetisches, Tragendes, sodass ich mir für dieses Buch ziemlich viel Zeit gelassen habe.

Meine Meinung:

Gleich zu Beginn lernt man den ausschweifenden Schreibstil von Gena Showalter kennen und kann sich nach und nach auf diese Erzählweise einstimmen. Ich wurde direkt ins Geschehen geworfen und war von der Protagonistin gleich zu Beginn überrascht. Sie ist eine zarte Frau, die gegenüber ihrer Schwester einen großen Beschützerinstinkt aufbringt. Ich war mehr als einmal von Brook Lynn überrascht, habe mit ihr mitgefühlt (besonders, was ihre Schwester angeht) und war von ihrem eigenen Schicksal gerührt. Dennoch muss ich sagen, dass ich mich an manchen Stellen nur schwer in sie hineinversetzen konnte und mir hin und wieder der Bezug zu dieser Protagonistin einfach gefehlt hat. Ich konnte bis zum Ende des Buches nur schwer eine Bindung zu ihr aufbauen. Das liegt vielleicht vor allem daran, dass ich ihre aufopfernde Bereitschaft, alles für ihre Schwester zu geben und ihre vermehrten Fehltritte hinzunehmen, einfach nicht nachvollziehen konnte.

Jase hingegen fand ich sehr interessant. Auch hier möchte ich nicht zu viel verraten, weswegen ich schlicht nur sagen möchte, dass ich von ihm und seiner Vergangenheit mehr als überrascht war. Jase ist ein toller, facettenreicher Charakter, der von der Autorin mit viel Tiefgang geschildert wird. Seine Seelenpein ist beinahe greifbar und ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen. Die Dialoge zwischen ihm und Brook Lynn waren tiefgründig und gut geschildert und damit mit Abstand das Spannendste an diesem Buch. Ich fand es toll, wie sie sich nach und nach gegenüber dem anderen geöffnet haben. Hier gab es keine überstürzte Liebesbeziehung, was der Geschichte etwas Authentisches gegeben hat. Auch die Liebesszenen zwischen den beiden waren gelungen und erotisch geschrieben, sodass ich mich in diesen Momenten mit der Geschichte wohl gefühlt habe.

Aber dennoch hat mich das Hin und Her zwischen den beiden gestört, weil es mir letztendlich einfach zu langatmig und zäh vorkam. Ein bisschen mehr Spritzigkeit und Schnelligkeit hätten der Geschichte sicher gut getan. Auch die Nebencharaktere hätten ein wenig sympathischer, abwechslungsreicher und genauer beschrieben sein können. Ich konnte mich kaum mit ihnen anfreunden, oder in sie hineinversetzen, und hoffe, dass die Autorin das einfach in den nächsten Teilen nachholt.

Fazit:

„Broken Hearts: Gefährliche Nähe“ ist eine gefühlvolle Geschichte mit einigen Wendungen, der es aber leider an Spritzigkeit und tiefgründigen Charakteren fehlt. Die Liebesgeschichte ist zwar schön und rührend, aber leider auch langatmig. Für kalte Winterabende eignet sie sich aber allemal. Ich vergebe 3.5 / 5 Leseeulen!

Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s